Praxis Lebensfroh

Entstressen, Entspannen & Regenerieren

Seefelder Straße 12

88690 Uhldingen-Mühlhofen

07556 966782

info@lebens-froh.de

Wochentags bis 17 Uhr

oder nach Vereinbarung

Frauenkreis

Termine

offene Gruppe

Mittwoch

18.15 – 19.45Uhr

Juli: 1. + 15. + 29.

August: 12. + 26.

– Sommerpause-

September: 16. + 30.

Oktober: 14. + 28. 

November: 4. + 18. 

Dezember: 2. + 16.

Weiblich-Göttliche Kraft

Stärke deine weiblich-göttliche Kraft,
entfalte sie in aller Größe.
Das ist das schönste Geschenk,
welches DU der Menschheit geben kannst.

Sieh deine Bilder
für diese wunderbare Kraft.
Und hast du keine
so erkenne, was du erlernen kannst.

Der Lauf des Lebens
braucht weiblich und männlich,
das zeigt uns die Natur,
der Spiegel gewaltiger Schaffenskraft.

Ohne weiblich-göttliche Kraft
kannst du nur die Hälfte
deiner Möglichkeiten entwickeln.
Doch ich wünsche dir dein volles Potential.

CornElia 1.3.2019

Frauenkreis

Holla und Grüß Göttin, du weibliche Einzigartigkeit, die genau so von der Allkraft gewollt ist

Auch das ist Gesundheit: eine gesunde selbstverständlich fließenden Fraulichkeit, die Frauenkraft, die sich in ihren Schmerzen und Anhaftungen – und den damit einhergehenden Beschränkungen – erkannt hat, ist mir ein großes Anliegen. Selbst der Weg dahin ist kostbar wie Seide. Sich annehmen können in allen Facetten, verletzt, liebend, zuversichtlich, fürsorgend, vorlaut, tanzend, selbstsüchtig, still, erfolglos, erfolgreich, … macht frei.

Wie viele Facetten wollen noch entdeckt, erlebt, erfahren werden? Wie viele kennst du schon? Wie viele hast du schon angenommen? Wie viele lehnst du noch ab?

Den Ausdruck „du herrliches Wesen“ verstehen wir, verbinden damit fast automatisch etwas Schönes. Auch bei „du herrlich weibliches Wesen“ verstehen wir etwa Schönes.

Doch was für Bilder verbindest du mit „du weibliches Wesen“? Was klingt da an? Verstehst du dabei auch fast automatisch etwas Schönes?

Ja, sollten wir im Grunde.
Doch mein Bildschirm war erstmal lange leer.

Die Bilder der weiblich-göttlichen Kraft und Schönheit dürfen sich neu entfalten, damit sie in uns und in der Gesellschaft ankommen. Entwickeln wir unsere Bilder heißt es oft auch über den Schatten unserer Erziehung zu springen. Und so manches mal gilt es erst den Schatten zu finden. Denn wie viele (gut gemeinten) Muster bestimmen unser Leben und sind überflüssig wie ein Kropf? Dabei sind wir erwachsen, können selber weibliche Muster entwickeln, die uns erfüllen.

Als Frauen haben wir einen natürlichen Zugang zu den wechselnden Zyklen im Leben. Als monatlicher Zyklus schwingt er lebendig in uns. Lernen wir von ihm und vertrauen uns diesen Zyklen in ihrer scheinbaren Unbeständigkeit an. Die Welt braucht (wieder) von diesem Wissen.

Der Spiegel meiner Ahninnen

Ich schaue in den Spiegel meiner Ahninnen erkenne in meinem Blick was noch wund in mir, was noch ungeheilt in meiner Seele schlummert. Sodann sinke ich dankbar mit den Erschauten tief in mich hinein und empfange die Wunde, die Wut, den Zorn, den Schmerz, alle Emotionen nehme sie mit meiner Frauenkraft in den Arm heiße sie willkommen wie ersehnte Enkel tobe mich aus ob all der Ungerechtigkeit, dem Erdulden, dem Schweigen, der Verlogenheit bis einzig der Wunsch von Wahrheit im Herzen schlägt



Jetzt beginnt die Arbeit, das große Aufräumen, denn alles, was in meinem Leben präsent ist ist ein Teil von mir, wie könnte es sonst da sein. Aus dem Gespräch mit meiner inneren Quelle schöpfe ich wieder und wieder die Leichtigkeit die mein Herz begehrt, die meine Schritte leitet indem ich mich ihr vertrauensvoll hingebe, alles Schwere und Besorgte in sie lege, die Schönheit des Augenblicks um mich wahrnehme, ich mir mehr und mehr zutraue und annehme, mir wiedergebe meine Macht voller Klarheit.



Ich schaue in den Spiegel meiner Ahninnen Fühl‘ meinen Herzenswunsch von Wahrheit und Klarheit dass mein Auge die Wahrheit der Formen erkennt ich leicht von Innen nach Außen handel‘ und tu die Einheit geschehe und Gleichklang in mir schwingt, durch die Höhen und Täler in meinem Leben, auf meinem Weg in Vertrauen und Dankbarkeit zum Frieden in mir, meine Liebe sich verströmt - Froh, geruhsam, wild, ansteckend, lachend, schweigend. Komm meine Göttin, du herrliche Begleitung, lass uns voranschreiten in wacher Achtsamkeit.

CornElia  Mitte Mai 2020